Die Italiener sind Realpolitiker; 1943

The Italians are practical politicians; 1943


Die Italiener sind Realpolitiker; 1943
Front
Die Italiener sind Realpolitiker

Mussolini erklärt zwar:
“Wir gehen met Deutschland bis zum bitteren Ende!”

Aber immerhin hat Mussolini kürzlich seinen Schwieger-
sohn Graf Galeazzo Ciano als italienischen Botschafter
zum Papst entsandt. Der Vatikanstaat, dessen Ober-
haupt der Papst ist, ist neutral. Der Papst hat es ständig
ausgesprochen, dass sein höchster politischer Wunsch
ist: Friede auf Erden.

Eine Abordnung gefangener italienischer Generäle,
geführt von General Bergonzoli, wurde kürzlich von dem
Oberbürgermeister von New York, F. La Guardia,
empfangen.

Oberbürgermeister La Guardia ist italienischer Abstam-
mung – und, wie man weiss, nicht sehr deutschfreundlich.

In Amerika gelten die Italiener gesetzlich nicht mehr als
feindliche Ausländer.

Italien hat noch denselben König wie im Jahre 1915
The Italians are practical politicians

Mussolini declares:
"We are with Germany to the bitter end!"

But nevertheless Mussolini has recently sent his son
in law Count Galeazzo Ciano as Italian Ambassador
to the Pope. The Vatican, with the Pope at his
head, is neutral. The Pope has constantly
pronounced that his highest political desire
is peace on earth.

A delegation of Italian captured Generals,
led by General Bergonzoli, is recently received by the
Mayor of New York, F. La Guardia.

Mayor La Guardia is of Italian descent
and, as we know, not very pro-German.

In America, the Italians are legally no longer seen as
enemy foreigners.

Italy still has the same King as in 1915

Die Italiener sind Realpolitiker; 1943
Reverse
SÜDFRONT – bis zum letzten Italiener!

Die Italiener halten Deutschlands dritte Front. Sie
verteidigen nicht nur Italien, sondern sind mit der
Verteidigung Jugoslawiens, Griechenlands, grosser Teile
Südfrankreichs, Korsikas und Sardiniens betraut. Alles
in allem mehr als 3000 km Frontlinie.
Ohne Italien würde die deutsche Armee diese 3000 km
lange Front allein verteidigen müssen – neben der
Ostfront und der Westfront.

“Unsere beiden Revolutionen, die faschistische und die national-
sozialistische, marschieren Schulter an Schulter in untrennbarer Schick-
salsverbundenheit, sie stehen und fallen miteinander.”
Beim Faschismus hat das Fallen schon angefangen. In der letzen
Fünf Monaten sank die Mitgliederzahl der faschistischen Partei in
Italien um 45 v.H. (Amtlich bekanntgegeben durch Vidussoni,
Sekretär der faschistischen Partei, am 12 März 1943.)

Die Italiener haben kein Herz für diesen Krieg

Über 300.000 haben sich schon den Engländern und
Amerikanern ergeben.
Sie sind die glücklichsten Gefangenen, die man je in
England und Amerika gesehen hat.

(…und haben sie so unrecht? Für sie ist der Krieg vorbei – ein
Krieg, für den sie niemals viel übrig gehabt haben – und eines Tages
werden sie ihre Frauen und Kinder wiedersehen.)
Southern Front - to the last Italian!

The Italians hold Germany's third front. They
not only defend Italy, but are entrusted with the
defense of Yugoslavia, Greece, large parts of
Southern France, Corsica and Sardinia. Everything
in all, more than 3000 km frontline.
Without Italy, the German army would have to defend this 3000 km
long front by itself - besides the
Eastern Front and the Western Front.

"Our two revolutions, the Fascist and National-
Socialist march shoulder to shoulder to an inseparable common
destiny, they stand or fall together. "
Fascism is already starting to fall. In the last
five months, the number of members of the Fascist party fell in
Italy by 45 H. (Officially announced by Vidussoni,
Secretary of the Fascist Party, on 12 March 1943.)

The Italians have no heart for this war

Over 300,000 have surrendered to the English
Americans.
They are the happiest prisoners one can find in
England and America.

(... And are they so wrong? For them the war is over - a
war for which they have never had much enthusiasm - and one day
they will see again their wives and children.)